Autoversicherung

Die Autoversicherung gehört hierzulande zu den Pflichtversicherungen, um die man nicht umhin kommt, wenn man einen PKW besitzt und ihn zulassen möchte. Umso wichtiger scheint es für alle KFZ Halter, regelmäßig einen Vergleich für die KFZ-Versicherung durchzuführen. Schließlich möchte man nicht unnötig viel Geld zahlen und möglicherweise nicht die volle Leistung erhalten. Hierbei erkennt der aufmerksamen Leser bereits, welche Vorteile ein Vergleich für die KFZ-Versicherung mit sich bringt:

Entweder, man findet eine Versicherung für den PKW, die bei günstigeren Beiträgen dieselben Leistungen erbringt, oder man findet eine KFZ-Versicherung, die sich in ihrer Beitragshöhe zwar nicht unterscheidet, aber bessere Leistungen inkludiert. Und das alles lässt sich mit dem Vergleich der KFZ-Versicherung innerhalb weniger Minuten herausfinden – neutral, unabhängig, anonym und vor allem kostenfrei. Der Vergleich kostet den Verbraucher rein gar nichts. Ein Grund mehr also, den Vergleich für das KFZ des Öfteren durchzuführen. Die Preise ändern sich öfter, sodass man durchaus mehrmals in bestimmten Intervallen den Vergleich für die KFZ-Versicherung nutzen sollte.

Wann aber kann man den bestehenden Versicherungsvertrag kündigen, wenn man eine günstigere oder bessere Versicherung ausfindig machen kann? Die ordentliche Kündigung kann einmal im Jahr durchgeführt werden; Stichtag ist der 30.11. eines Jahres und die neue KFZ-Versicherung beginnt ab Januar des Folgejahres. Wird das KFZ verkauft, wird der PKW stillgelegt oder besteht Totalschaden, fällt also der Versicherungsgegenstand weg, kann die KFZ-Versicherung auch gekündigt werden. Durch eine Beitragserhöhung oder den Schadenfall erhält der Versicherte Sonderkündigungsrecht. Auch wenn die Versicherungsbedingungen so geändert werden, dass der Versicherungsnehmer einen Nachteil hat, besteht dieses Sonderkündigungsrecht.